Zeitmanagement

Zeitmanagement bezeichnet eine möglichst realitätsbezogene Arbeits- und Handlungsplanung. Es ist essenziell, die eigenen Aufgaben nach Wichtigkeit und Dringlichkeit zu ordnen, damit am Ende des Tages nicht das Wichtigste liegen bleibt. In diesem Zusammenhang ist es auch von besonderer Bedeutung, genügend Zeitpuffer einzuplanen. Zu einer sauberen Zeitplanung gehören unabdingbar auch private Auszeiten bzw. Pausen (Quelle: Litzcke, … Weiterlesen

Kontemplation

(von lat. contemplare: „anschauen, betrachten“) bedeutet allgemein Beschaulichkeit oder auch beschauliche Betrachtung. Vita contemplativa meint eine kontemplative Lebensweise, beispielsweise bei Mönchen verschiedener Religionen. Man verwendet den Begriff auch häufig im Zusammenhang mit der Betrachtung der Natur oder eines Kunstwerks. Das Adjektiv kontemplativ bedeutet hier Konzentration auf geistige Inhalte. Die gängigste Verwendung hat jedoch ihre Bedeutung in der religiösen Auffassung im … Weiterlesen

Gewaltfreie Kommunikation (GfK)

Die Gewaltfreie Kommunikation (GfK) ist eine von Marshall B. Rosenberg entwickelte Kommunikations- und Konfliktlösungsmethode, die zur Absicht hat, in einen empathischen Kontakt mit anderen beziehungsweise sich selbst zu kommen, in welchem Geben und Nehmen ein fließender Prozess ist und freiwillig geschieht. Es geht also nicht (nur) darum, andere dazu zu bringen, zu tun, was man selbst will. Ziel ist, die Anliegen … Weiterlesen

Mind Mapping

Das menschliche Gehirn besitzt eine linke und eine rechte Hälfte. Neuere Forschungen zeigen, daß beide Gehirnhälften jeweils unterschiedliche Funktionen wahrnehmen. Die linke Gehirnhälfte ist bei den meisten von uns für rationales Denken, Logik, Sprache, Zahlen, Linearität und Analyse zuständig, während der rechte Teil überwiegend Raumwahrnehmung, Phantasie, Farbe, Rhythmus, Gestalt, Musterkennung und Dimensionalität steuert. (Anmerkung: aufgrund … Weiterlesen

MBI – Maslach Burnout Inventory nach Maslach & Jackson

Das gängigste Instrument zur Erfassung von Burnout ist der Maslach Burnout Inventory, welcher 1981 von Maslach & Jackson entwickelt und 1986 von ihnen überarbeitet wurde. Mit Hilfe des MBI werden anhand von 22 Items die 3 Dimensionen emotionale Erschöpfung (emotional exhaustion, 9 Items), Depersonalisierung (depersonalization, 5 Items) und reduzierte, persönliche Leistungsfähigkeit (reduced personal accomplishment, 8 … Weiterlesen

ÜS – Überdrussskala nach Pines, Aronson und Kafry

Pines, Aronson & Kafry entwickelten 1982 ein Instrument, mit welchem sich anhand von 21 Fragen der Grad des Überdrusses beziehungsweise Burnout messen lässt. Bei diesem Messinstrument sollen die 3 Aspekte der körperlichen, emotionalen und geistigen Erschöpfung gemessen werden. Die siebenstufigen Antwortmöglichkeiten reichen von 1 (niemals) bis 7 (immer). Durch Berechnungen kann ein Gesamtwert ermittelt werden, … Weiterlesen

7 wesentliche Fragen

Welche Umweltbedingungen sind die ausschlaggebenden? Welche Bedürfnisse und Ziele des Individuums werden frustriert? Welche Fähigkeiten sind unterentwickelt? Welche normativen Vorstellungen sind evtl. unrealistisch? Welche Glaubenssätze und Denkmuster sind dysfunktional? Welche Informationen fehlen? Wo lässt sich mit dem besten Aufwand/ Nutzen-Verhältnis etwas zum Besseren wenden, ein Stück Autonomie wiedergewinnen? (Quelle: Burisch, 1994, S. 227, 228).

Zeitanalyse

Wo bleibt die eigene Zeit? Damit Sie Ihre Zeit sinnvoll planen können, sollten Sie sich zunächst einen Überblick über die eigenen Zeitressourcen verschaffen und eine Analyse des Ist-Zustandes vornehmen. Ein bis zwei Wochen notieren Sie stündlich, welche Tätigkeit Sie gerade verrichten und wie viel Zeit dafür benötigt wurde. Wichtig: Alles genau aufschreiben, denn nichts, was … Weiterlesen

Präambel

Der Begriff der Präambel, etymologisch rückführbar auf das lateinische praeambulare (vorangehen) über das mittellateinische praeambulum (Einleitung), bezeichnet heute eine meist feierliche, in gehobener Sprache abgefasste Erklärung am Anfang einer Urkunde, insbesondere einer Verfassung oder eines völkerrechtlichen Vertrages. Es lässt sich allgemein sagen, dass moderne Präambeln der Darstellung von Motiven, Absichten, Zwecken durch ihre Urheber dienen und den jeweiligen „Basiskonsens“ wiedergeben. … Weiterlesen