SelbstAkademie ®

Schnell, direkt und unkompliziert zu sich selbst finden!

SelbstAkademie ® header image 2

Chögyam Trungpa, Rinpoche

Oktober 27th, 2008 · Keine Kommentare

Chögyam Trungpa (gesprochen: Tschögyam Trungpa; 11. Zurmang Trungpa Chökyi Gyatso, tib.: zur mang drung pa chos kyi rgya mtsho; * 1939 in Qinghai; † 4. April 1987 in Halifax, Nova Scotia, Kanada) war ein buddhistischer Meditationsmeister, Meditationslehrer und Künstler. Er gründete weltweit, vor allem in Europa, Kanada und den USA, viele Meditationszentren und die nach Naropa benannte Naropa University.

Chögyam Trungpa wurde vom 16. Karmapa Rangjung Rigpe Dorje als elfter Trungpa-Tulku anerkannt. Er wurde als oberster Abt der Surmang-Klöster und Gouverneur des Surmang-Distrikts inthronisiert. Chögyam Trungpa war Linienhalter der Kagyü- und der Nyingma-Tradition des tibetischen Buddhismus. Nach seiner Anerkennung als Tulku erhielt er eine umfassende Ausbildung in Theorie und Praxis der buddhistischen Lehren und wurde 1948 als Mönchsnovize ordiniert. 1958 bekam er im Alter von 18 Jahren die volle Mönchsordination und zum Abschluss seiner Ausbildung die Titel Kyörpön (Abschluss des Studiums) und Khenpo (Meister der Gelehrsamkeit). Im Jahr darauf, nach dem Aufstand von 1959, floh er über den Himalaya zu Fuß nach Indien. Hier übertrug ihm der 14. Dalai Lama sehr bald das Amt des geistigen Beraters der Young Lamas Home Scool in Dalhousie in Südindien. Chögyam Trungpa bekleidete dieses Amt von 1959-1963, bis er ein Spoulding-Stipendium für ein Studium in Großbritannien erhielt, das ihm von erlaubte, von 1963-1967 an der University of Oxford vergleichende Religionswissenschaften, Philosophie und Kunst zu studieren.

Schon in England begann er als Lehrer tätig zu werden. Zusammen mit Akong Tulku gründete er 1967 das nach Samye-Ling benannte Meditationszentrum in Dumfriesshire in Schottland. 1969 gab er nach einem Autounfall seine Mönchsgelübde auf. Er heiratete die Engländerin Diana Judith Pybus (Lady Diana Mukpo; auch: Sakyong Wangmo) und siedelte mit ihr der Einladung vieler seiner Schüler folgend in die Vereinigten Staaten von Amerika über.

1974 gründete Trungpa Rinpoche in Boulder (Colorado) das Naropa Institut, Grundlage für die einzige staatlich anerkannte Universität auf der Grundlage buddhistischer Prinzipien, und begann ab 1976 sein Shambhala Training zu vermitteln. 1986 etablierte er – bereits gesundheitlich angeschlagen – sein Hauptquartier in der kanadischen Provinz Nova Scotia, wo er kurze Zeit später an einem Herzinfarkt starb.

Zu seinem Stellvertreter machte Trungpa Rinpoche Ende im Jahre 1976 den Italo-Amerikaner Thomas Rich, der von ihm den Namen Ösel Tenzin erhielt. Mit ihm wurde der erste „Westler“ zu einem Linienhalter der Kagyü-Tradition und vermutlich der Vajrayanatradition überhaupt. Ösel Tenzin erkrankte an AIDS und verstarb 1990 daran.

Die von Trungpa Rinpoche gegründete Shambhala-Organisation wird heute von seinem Sohn Sakyong Mipham Rimpoche geleitet, der seinen Lehrauftrag weiterführt.

Die bekanntesten Schüler von Chögyam Trungpa Rinpoche sind unter anderen Allen Ginsberg, Pema Chödrön, Francisco Varela und Samuel Bercholz. Allen Ginsberg, einer der bekanntesten Schriftsteller und Poeten der USA, war bis zu seinem Tod 1997 Lehrer an der Naropa University. Pema Chödron ist Autorin und Herausgeberin von mehreren Büchern über Meditation und Lebensführung, die weit über buddhistische Kreise hinaus bekannt und geschätzt sind. Samuel Berchholz ist Begründer und Miteigentümer des Shambhala-Verlages. Er beteiligte sich in der Naropa University an vielen bedeutenden Übersetzungen und Publikationen. In Europa ist einer seiner bekanntesten Schüler Han de Wit, Autor von Büchern über Buddhismus und Psychologie, u. a. „Kontemplative Psychologie“ und „Die verborgene Blüte“.

Tags: Lexikon (der SelbstAkademie)